«

»

Okt 12

Ökonomischer Faschismus oder kurz: Neoliberalismus

Faschismus kennzeichnet sich dadurch aus, dass er die Individuen einer Gruppe in wertvolles Leben und unwertes Leben aufteilt.

Diejenigen, die wertvoll sind, haben das Recht (vernünftig) zu leben und teilzuhaben. Ihre Interessen sind so wichtig, dass die Politik darauf achtet, dass diese Interessen durchgesetzt werden.

Diejenigen allerdings, die wertlos sind, dürfen und sollen keine Rechte haben. Sie sollen nicht vernünftig (über-)leben können und ihre Interessen haben keinen Wert. Die Politik achtet ganz genau darauf, dass die Interessen der wertlosen Menschen unterdrückt werden.

Aber wer ist eigentlich wertvoll und wer ist wertlos? Je nach Spielart des Faschismus gibt es unterschiedliche Trennmittel. Und dies sind folgende:

1. Religiöser Faschismus

Derjenige, der den richtigen Glauben hat, ist wertvoll. Derjenige, der den falschen Glauben hat, ist wertlos.

Die Religion als faschistisches Trennmittel ist seit Anfang der Menschheitsgeschichte bekannt. Diejenigen, die die falsche Religion haben, werden zu wertlosen Menschen erklärt und sie werden im schlimmsten Fall „aussortiert“ oder in Konzentrationslagern ermordert.

Faschistisches Trennmittel: Religion

 

2. Ideologischer Faschismus

Derjenige, der die richtige Ideologie teilt, ist wertvoll. Derjenige, der die falsche Ideologie teilt, ist wertlos.

Die Ideologie als faschistisches Trennmittel ist weit verbreitet. Beispiele:

„Rechte sind minderwertig“, „Linke sind minderwertig“, „Kapitalisten sind minderwertig“,“Sozialisten sind minderwertig“, „Kommunisten sind minderwertig“

Im Laufe der Geschichte wurden viele Menschen auf Basis des faschistischen Trennmittels  „Ideologie“ vernichtet.

Faschistisches Trennmittel: Ideologie

 

3. Biologischer Faschismus, kurz: Rassismus

Die Menschen werden anhand biologischer Merkmale in wertvolle Menschen und wertlose Menschen eingeteilt.

Diese biologischen Merkmale können die Hautfarbe, die Augenfarbe, eine Behinderung, eine biologische Abweichung von der Norm, die Intelligenz oder etwas ähnliches sein. Entscheidend ist die biologische Aufteilung der Menschen.

Faschistisches Trennmittel: Biologische Merkmale

 

4. Nationaler Faschismus, kurz: Nationalismus

Die Menschen werden anhand ihrer Nationalität in wertlose und wertvolle Menschen unterteilt.

Faschistisches Trennmittel: Nationalität

 

5. Ökonomischer Faschismus, kurz: Neoliberalismus

Die Menschen werden anhand der Größe ihres Geldbeutels in wertvolle und wertlose Menschen unterteilt.

Wer viel Geld hat, ist sehr wertvoll. Wer wenig Geld hat, ist wenig wertvoll. Wer kein Geld hat, ist wertlos.

Im ökonomischen Faschismus ist es daher automatisch so, dass die Interessen der Reichen von der Politik durchgesetzt werden und die Interessen der Armen immer weiter zurückgeschlagen werden.

Damit die Armen, aufgrund der Underdrückung ihrer Interessen, keinen Aufstand begehen und unter Kontrolle bleiben, ist es notwendig, Konzentrationslagerstrukturen aufzubauen. Da diese aber zur Empörung führen, aufgrund der deutschen Entwicklungsgeschichte, handelt es sich um ausgeklügelte, unsichtbar gemachte Konzentrationslager. Hartz4 und der Niedriglohnsektor sind daher nichts anderes als die Endlösung der Armutsfrage. Und diese Endlösung hat ihren Ursprung im ökonomischen Faschismus.

Und diese Endlösung wird immer weiter vorrangetrieben und die Maßnahmen immer weiter verschärft.

 

Wer initiiert den Faschismus?

Irgendwer muß ja irgendwo immer anfangen mit dem Faschismus. Der kommt ja nicht aus dem Nichts.

Faschismus ist eine Position, die IMMER von den Alphaschafen in einer Gesellschaft ausgeht. Die Gammaschafe übernehmen dann das faschistische Konstrukt und machen den Faschismus damit erst gesellschaftsfähig. Die Opfer des Faschismus, dass sind die Omegaschafe. Denn sie sind es, die aufgrund der faschistischen Trennmittel aussortiert werden und zu Sündenböcken gemacht werden.

Und wenn ein Gammaschaf beim Faschismus nicht mitmachen möchte, wird es halt auch zu einem Omegaschaf erklärt und wird genauso Opfer.

 

Wem nützt der Faschismus?

Nur den Alphaschafen und den höhergestellten Gammaschafen. Zusammengefasst: Einem kleinen Teil einer Schafherde. Das, was man „Elite“ nennt. Für den größten Teil der Schafherde, egal ob es sich dabei um Omega- oder Gammaschafe handelt, hat er massive negative Konsequenzen.

 

Was sind die Ursachen für Faschismus?

Faschismus wird immer durch Eliten vorgegeben. Der Keim für Faschismus ist also jederzeit vorhanden. Er ist nie abwesend. Gesellschaftsfähig wird Faschismus aber erst dann, wenn die Menschen eine tiefe Ungerechtigkeit im System empfinden.

Und da kommt ein riesiges Paradox auf:

Gammaschafe werden genau dann zu Faschisten, wenn die Ungerechtigkeiten, die durch den Faschismus der Eliten erzeugt werden, so groß werden, dass die Gammaschafe ihre Opferrolle innerhalb dieses Faschismus begreifen. Dann fangen sie an, sich vom Opfer zum Täter aufzuschwingen und machen selbst beim Faschismus mit.

Beispiel:

Wenn das Vermögen aller Menschen innerhalb einer Wirtschaftsordnung releativ gleich verteilt ist, existiert kein ökonomischer Faschismus. Es wird niemand anhand der Größe des eigenen Geldbeutels in wertvoll oder wertlos eingeteilt.

Ein paar Menschen allerdings, die sind so gierig und machtgeil, dass sie der Meinung sind, dass sie reicher sein müssen als alle anderen. Und, dass die anderen Menschen gefälligst ärmer sein sollen, als sie selbst. Kommen sie damit durch, z.b. in dem sie den Neoliberalismus unterstützen und für ganze Gesellschaften einführen, geht die Schere zwischen arm und reich logischerweise auseinander. Was folgt, ist eine tiefempfundene Ungerechtigkeit der meisten Wirtschaftsteilnehmer, die eben nicht zu den Reichen gehören. Die Antwort auf diesen Zustand ist dann aber nicht, dass man die Reichen wieder einfängt und sie ökonomisch wieder in die Gruppe integriert, sondern, die Gammaschafe werden es einfach den Alphaschafen nachmachen und selbst den ökonomischen Faschismus anwenden auf alle, die vermögenstechnisch unter ihnen stehen.

So kommt es dazu, dass sich der ökonomische Faschismus immer weiter in der Gesellschaft ausbreitet.

Als vorläufiges Endergebnis dieser Entwicklung sehen wir dann, wie sich in Talkshows Gammaschafe mit 8,50Stundenlohn hetzend auf Hartz4-Empfänger (Omegaschafe) stürzen.

 

Zusammenfassung:

Problematisch sind also einmal die sogenannten Eliten, bei denen der Faschismus größtenteils fest zum Leben dazugehört. Aber seine Wirkkraft entfaltet der Faschismus erst im Laufe der Zeit, wenn die Gammaschafe, die nicht anders können, aufgrund des Faschismus selbst Faschismus betreiben.

Der Glaube, dass der Faschismus irgendwann mal weg oder überwunden ist innerhalb einer Gesellschaft, ist ein Irrglaube. Er ist immer da. Es ist nur die Frage, wie weit er in die Herde der Gammaschafe vorgedrungen ist.

 

Umgang mit dem ökonomischen Faschismus:

Man muß ihn als das bezeichnen, was er ist. Der Begriff Neoliberalismus ist ein verschleierndes bzw. verharmlosendes Wort!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>